Billy Joel (William Martin „Billy“ Joel)

ist ein US-amerikanischer Sänger, Songschreiber und Pianist.

Er wurde am 09.05.1949, in New York City, in der Bronx, geboren und wuchs in Levittown (Oyster Bay, Long Island) auf. Bereits als Kind erhielt er Klavierunterricht – seine Kompositionen sind geprägt von der Liebe zu klassischer Musik. Seit den frühen 1970er-Jahren ist er als Musiker weltbekannt. Laut Rolling Stone Magazine zählt er heute zu den besten 100 Songwritern aller Zeiten – er hat bis heute weit über 80 Millionen Tonträger verkauft und wurde mit zahlreichen Preisen im Laufe seiner Karriere bedacht, darunter diverse Grammy-Awards.
www.billyjoel.com/discography

Seine Welttourneen begeisterten Menschen rund um den Globus. Er war der erste amerikanische Rockstar, der 1987 in der Sowjetunion Konzerte gab. Seit 2014 spielt er in einer „Residency“ nahezu jeden Monat im Madison Square Garden (MSG), New York City vor jeweils ausverkauftem Haus. Kein anderer Künstler hat so oft in dieser Halle gespielt wie er. Bereits 2018 fand der 100. Auftritt seiner Karriere im MSG statt. Wie zu lesen stand, sind für die Shows laut Veranstalter mehr als zwei Millionen Tickets verkauft worden.
www.billyjoel.com

Persönliches: Joel ist in vierter Ehe mit Alexis Roderick verheiratet. Aus der Verbindung stammen die Töchter Remy Anne (geb. 2017) und Della-Rose (geb. 2015). Seine älteste Tochter, Alexa Ray Joel, Jahrgang 1985, stammt aus der Ehe mit dem international bekannten Fotomodell Christie Brinkley. Alexa ist ebenfalls Musikerin und tritt hin und wieder auch gemeinsam mit ihrem Vater auf.
www.instagram.com/alexarayjoel

Joel ist begeisterter Motorrad-Fahrer und designt selbst Motorräder – zu seinen Kunden zählt u. a. Bruce Springsteen.
www.20thcenturycycles.com/what-is-20th-century-cycles

Herkunft: Ein Weltstar mit deutsch-jüdischen Wurzeln. Billy Joels Mutter wurde als Rosalind Nyman in Großbritannien geboren, sein Vater kam als Helmut „Howard“ Joel in Nürnberg zur Welt. Er war der Sohn von Karl Amson Joel aus Colmberg, einem Textilunternehmer, der nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten sein Unternehmen unter Wert an Josef Neckermann verkaufen musste. Großvater Joel floh mit seiner Familie in die USA und kehrte in den 1960ern-Jahren nach Deutschland zurück. Auch Billys Vater kehrte nach Europa zurück und lebte lange Zeit in Wien. Aus der zweiten Ehe des Vaters stammt Billys Halbbruder Alexander Joel, geboren 1971, der ein international gefragter Dirigent ist.
www.alexanderjoel.com

Die Familiengeschichte der Joels wurde in einem Film von Beate Thalberg dokumentiert: „The Joel Files/​Die Akte Joel. Die Geschichte zweier Familien“, Deutschland/​Österreich 2001.
Der Film von Beate Thalberg lief sehr erfolgreich auf zwei Dutzend Festivals, weltweit. Er war für den Grimme-Preis nominiert, hat den wichtigsten Fernsehpreis Österreichs, die Romy, gewonnen, und beim europäischen Filmfestival in Montreux gleich zwei Preise abgeräumt. Das Medien-Echo zum Film war gigantisch. Wo immer er lief, wurde geschrieben und interviewt: New York Times, Spiegel, Die Welt, Dutzende renommierter Zeitungen, unzählige Radiostationen und Fernsehsender berichteten darüber. Am Tag der ARTE-Premiere hat Beate Thalberg allein in Deutschland 19 Radiointerviews gegeben. Die größte Resonanz hatte der Film laut der Filmemacherin in den USA. Er wurde und wird nach wie vor dort sowie in Canada, Australien, Israel und mehreren europäischen Ländern ausgestrahlt. In den USA wurde der eigentlich fürs Fernsehen hergestellte Film auch von Kino-Verleihern angekauft. – Obwohl es 20 Jahre her ist, besteht weiterhin großes Interesse an diesem Werk und nach wie vor wird Beate Thalberg zu Diskussionen und Filmvorführungen eingeladen.

Überdies in zwei Büchern des Autors Steffen Radlmaier: „Die Joel-Story – Billy Joel und seine deutsch-jüdische Familiengeschichte“, Heyne Verlag, München 2009 sowie „Billy & The Joels – der amerikanische Rockstar und seine deutsche Familiengeschichte“, ars vivendi verlag, Cadolzburg 2015.

Zur Geschichte von Billys Großvater, verfasste Steffen Radlmaier die Seiten: Neckermann und der „Wäschejude“. Wie Karl Joel um sein Lebenswerk gebracht wurde. (Seite 91-102) In: Matthias Henkel, Eckart Dietzfelbinger (Hrsg.): „Entrechtet. Entwürdigt. Beraubt. Die Arisierung in Nürnberg und Fürth.“ Michael Imhof Verlag, Petersberg 2012 – ein Begleitbuch zur Ausstellung des Dokumentationszentrums Reichsparteitagsgelände (2012-13).

Cover Billy & The Joels
© ars vivendi verlag GmbH & Co. KG

Billy & The Joels

Der amerikanische Rockstar und seine deutsche Familiengeschichte

Billy Joel – einer der erfolgreichsten Popmusiker der Welt. Was nur wenige wissen: Der »Piano Man« hat deutsch-jüdische Wurzeln, sein Vater stammte aus Nürnberg. Steffen Radlmaier hat die vielen unbekannten Familiengeschichten des Idols in einem bewegenden Buch eingefangen und dafür akribisch recherchiert. Unter anderem führte er lange Interviews mit Billy Joel, seiner Tochter Alexa Ray Joel, seinem Vater Helmut und seinem Halbbruder Alexander. Doch dieses Buch erzählt ebenso von amerikanischer Musik und deutscher Geschichte, von Nürnberg, New York, Berlin, Auschwitz, Havanna und Wien, von Erfolg und Misserfolg, von Glück und Unglück, Sturm und Drang und Rock ’n’ Roll. Ein Muss, nicht nur für Fans von Billy Joel! Ein Blick hinter die Kulissen und in die deutsche Vergangenheit des Weltstars Billy Joel. Vollkommen aktualisierte, überarbeitete und erweiterte Auflage. Mit einem Vorwort von Billy Joel.
www.arsvivendi.com/Buch/Billy-and-The-Joels